Klaus Schmidt nicht mehr Admira-Trainer

Klaus Schmidt ist am Sonntag als Trainer von Fußball-Bundesligist Admira beurlaubt worden. Der Steirer musste ebenso wie Co-Trainer Joachim Standfest einen Tag nach der 0:2-Heimniederlage gegen Sturm Graz den Hut nehmen. Die Südstädter werden nun „vorübergehend“ von Assistenz-Coach Michael Horvath betreut, wie es in einer Aussendung hieß.

Schmidt hatte sein Amt erst am 2. September des Vorjahres als Nachfolger von Reiner Geyer angetreten. Unter dem 52-Jährigen gab es in 14 Runden sechs Niederlagen, fünf Unentschieden und drei Siege. „Nach eingehender Analyse und vor allem im Hinblick auf die bevorstehenden Aufgaben sind wir zu diesem Entschluss gekommen. Wir bedauern die aktuell sportliche Entwicklung, möchten uns an dieser Stelle aber explizit für die geleistete Arbeit von Klaus Schmidt bedanken“, wurde Manager Amir Shapourzadeh in der Mitteilung zitiert.

Der Manager nahm die Spieler in die Pflicht. „Ich erwarte von unserer Mannschaft für die letzten beiden Spiele im Grunddurchgang sowie in der anstehenden Qualifikationsrunde absoluten Siegeswillen, Leidenschaft und bedingungslosen Einsatz für unsere Admira.“ Die Südstädter treffen am kommenden Sonntag auswärts auf Schlusslicht WSG Tirol, das nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz auf dem letzten Platz liegt.

Der Name Felix Magath wurde in der Club-Aussendung nicht erwähnt, allerdings ist anzunehmen, dass der seit Jänner amtierende Chef von Flyeralarm Global Soccer bei der Entscheidung ein wichtiges Wort mitgeredet hat. Der frühere Bayern-Coach saß bei beiden Frühjahrs-Partien der Admira, dem 2:2 beim SKN St. Pölten und dem 0:2 gegen Sturm, auf der Tribüne.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Schmidts Beurlaubung bedeutet den dritten Trainerwechsel in dieser Bundesliga-Saison nach den Abgängen von Geyer und Gerhard Struber (WAC/Nachfolger Ferdinand Feldhofer).


Kommentieren


Schlagworte