Palästinensischer Angreifer an Gaza-Grenze getötet

Israelische Soldaten haben am Sonntag an der Grenze zum Gazastreifen auf zwei palästinensische Angreifer geschossen. Eine Armeesprecherin teilte mit, einer der beiden sei dabei getötet worden. Seine Leiche sei anschließend aus Sicherheitsgründen mit schwerem Gerät geborgen worden. Nach Angaben palästinensischer Augenzeugen wurde der zweite Palästinenser verletzt.

Die israelische Armee teilte mit, die beiden hätten versucht, in der Nähe des Grenzzaunes einen Sprengsatz zu legen. Die Soldaten hätten das Feuer eröffnet und „einen Treffer verzeichnet“. Am Abend feuerten bewaffnete palästinensische Gruppen Raketen auf Israel. In südlichen israelischen Gemeinden und der Küstenstadt Ashkelon heulten Sirenen.

Die radikale Palästinenserorganisation Islamischer Jihad teilte mit, bei dem Toten handle es sich um ein Mitglied ihres bewaffneten Flügels. Bei dem Vorfall sei ein zweiter Palästinenser verletzt worden, berichteten Augenzeugen. Israelische Soldaten hatten mit einem Armee-Bulldozer die Leiche des Kämpfers beseitigt.

Die israelische Armee veröffentlichte Videoaufnahmen und sprach von einer „Terroreinheit“ des Islamischen Jihad, die in den vergangenen Monaten an zwei ähnlichen Angriffen beteiligt gewesen sei. Am Samstag war in Jerusalems Altstadt ein weiterer Palästinenser erschossen worden, als er Polizisten mit einem Messer angreifen wollte.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Israel hatte 2007 eine Blockade des Gazastreifens verschärft, die inzwischen von Ägypten mitgetragen wird. Beide Länder begründen die Maßnahme mit Sicherheitserwägungen. Rund zwei Millionen Einwohner leben unter sehr schlechten Bedingungen in dem Küstenstreifen am Mittelmeer. Die dort herrschende Hamas wird von Israel, den USA und der EU als Terrororganisation eingestuft. Sie hat sich die Zerstörung Israels auf die Fahnen geschrieben.

Seit der Vorstellung des amerikanischen Nahost-Plans im vergangenen Monat ist die Lage im Heiligen Land angespannt. Anfang Februar kam es zu mehreren Anschlägen in Jerusalem. Bei Zusammenstößen mit israelischen Soldaten im besetzten Westjordanland wurden zudem mindestens vier Palästinenser getötet.


Kommentieren


Schlagworte