Kasachstan: Regierungskritiker in Polizeigewahrsam gestorben

Ein regierungskritischer Aktivist in Kasachstan in Zentralasien ist wenige Stunden nach seiner Festnahme im Polizeigewahrsam gestorben. Die Behörden nannten in einer Erklärung Herzprobleme als Ursache für den Tod von Dulat Agadil, wie kasachische Medien am Dienstag berichteten. Demonstranten, die daraufhin vor das Innenministerium der früheren Sowjetrepublik zogen, hätten diese Version bezweifelt.

Mehrere Menschen seien festgenommen worden. Agadil kam demnach am Montagabend in Polizeigewahrsam, weil er nicht zu einer Vernehmung vor Gericht erschien war.

Der 1977 geborene Aktivist, der sich im autoritär regierten Kasachstan für Bürgerrechte und für mehr Freiheiten eingesetzt hatte, war bereits im vergangenen Jahr bei regierungskritischen Demonstrationen festgenommen worden. Nach der Wahl von Präsident Kassym-Schomart Tokajew Mitte vergangenen Jahres hatte es bei Protesten Hunderte Festnahmen gegeben.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte