13 vergiftete Rinder in Virgen: Spendenkonto für Bäuerin eingerichtet

Mehr als ein Dutzend Rinder sind binnen weniger Wochen auf einem Bauernhof in Virgen verendet. Die Tiere wurden vergiftet. Die Bäuerin hat einen Großteil ihrer Existenzgrundlage verloren.

Die Kühe einer Osttiroler Bäuerin wurden vergiftet. Das bedroht die Existenz der Frau (Symbolfoto).
© Irene Rapp

Virgen – In Virgen in Osttirol wurde ein Spendenkonto für jene Bäuerin eingerichtet, die durch einen Giftanschlag ihre Kühe verloren hat – die TT berichtete. Geschehen war das im Lauf der letzten Monate, 13 Tiere waren nach und nach am Hof qualvoll verendet. Durch Laborproben stellte sich schließlich heraus: Die Kühe sind absichtlich vergiftet worden. Seither ermittelt die Polizei in Osttirol. Zum aktuellen Stand sagt Bezirkskommandant Michael Jaufer: „Es sind sehr viele Gerüchte unterwegs, aber wir brauchen Beweise. Daran arbeiten wir hier im Bezirk nach wie vor.“ Um weitere Aussagen zu treffen, sei es noch zu früh.

Das Geld auf dem Spendenkonto soll der betroffenen Frau helfen, die einen Großteil ihrer Existenzgrundlage verlor und überdies Kosten für die Laboruntersuchungen und den Tierarzt zu tragen hat. Das Konto: Raiffeisenbank Virgen, IBAN AT10 3637 8000 3118 0003, lautend auf „Soforthilfe Steiner Michaela“. (co)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte