Mehr als 40 Feuerwehreinsätze nach Sturm im Mostviertel

Das Sturmtief „Bianca“ hat in der Nacht auf Freitag weite Teile Österreichs getroffen. In Tirol war vor allem das Außerfern betroffen. Der Sturm sorgte im Bezirk Reutte für zahlreiche Feuerwehreinsatze - vor allem wegen umgestürzter Bäume. In den Mostviertler Bezirken Amstetten und Scheibbs zählte die Feuerwehr in Niederösterreich am Freitag bereits in den Morgenstunden mehr als 40 Einsätze.

Bäume lagen auf Straßen, in Zeillern im Bezirk Amstetten fing ein Stromverteiler Feuer und setzte Bäume in Brand. Um 1.00 Uhr sei der Sturm losgegangen, teilte Philipp Gutlederer vom Bezirkskommando Amstetten mit. Auch die FF Maria Enzersdorf (Bezirk Mödling) rückte in der Nacht aus. An einem Mehrparteienhaus in der Südstadt wurde ein loses Blechteil entfernt, das vom Dach hing.

Das Sturmtief „Bianca“ hat in der Nacht auf Freitag auch vor Tirol nicht Halt gemacht. Betroffen war vor allem das Außerfern. Der Sturm sorgte im Bezirk Reutte für zahlreiche Feuerwehreinsatze - vor allem wegen umgestürzter Bäume. So musste etwa die Planseestraße wegen umgestürzter Bäume Donnerstagabend vorerst gesperrt werden. Feuerwehreinsätze meldete die Leitstelle Tirol auch aus Gemeinden wie Breitenwang, Forchach oder Ehenbichl.

In Deutschland ist ein Reisebus aus Kroatien auf der schneeglatten Bundesstraße 10 bei der Stadt Ulm (Baden-Württemberg) von einer Windböe erfasst worden und umgekippt. Acht Menschen seien bei dem Unfall bei Tomerdingen am späten Donnerstagabend verletzt worden, teilte die Polizei mit. Der 48-jährige Fahrer und eine 53 Jahre alte Passagierin erlitten schwere Verletzungen.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren


Schlagworte