Verfolgungsjagd nach Benzindiebstahl auf A2

Ein betrunkener Autolenker hat am Freitag der Polizei nach einem Benzindiebstahl eine Verfolgungsjagd mit Tempo 180 über die Autobahn in der Steiermark geliefert. Der 37-jährige Rumäne hatte bei einer Tankstelle der Südautobahn (A2) in Niederösterreich nicht bezahlt und fuhr weiter in die Steiermark. Erst bei der Raststelle Arnwiesen wurde der Mann gestoppt. Am Beifahrersitz saß ein 31-Jähriger.

Der in Wien wohnhafte Autolenker tankte gegen 17.30 Uhr seinen Wagen und fuhr dann davon. Die Polizei entdeckte den Pkw wenig später auf der A2 im steirischen St. Johann in der Haide. Die Streife nahm die Verfolgung auf und versuchte den Lenker bei der Abfahrt Sebersdorf von der Autobahn abzuleiten. Doch der Verdächtige riss im letzten Moment zurück auf die A2 und fuhr mit teils 170 bis 180 Kilometer pro Stunde weiter. Anhaltezeichen sowie Blaulicht und Folgetonhorn ignorierte er.

Erst mit Hilfe einer zweiten Streife gelang es, den Rumänen bei der Raststation Arnwiesen - rund 40 Kilometer nach der niederösterreichischen Tankstelle - anzuhalten. Er war stark betrunken. Ihm wurde der Führerschein abgenommen.

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte