Aufregung an oö. Volksschule um rassistisches Arbeitsblatt

Aufregung hat es an einer Volksschule im oö. Bezirk Wels-Land wegen eines Arbeitsblattes gegeben. Im ABC-Heft der Schüler befand sich ein Blatt mit dem Buchstaben „N“, auf dem Gegenstände mit entsprechenden Anfangsbuchstaben aufgedruckt waren. Neben Nase, Nuss oder Nagel war auch ein dunkelhäutiges Männchen abgebildet, berichteten die „Oberösterreichischen Nachrichten“.

Die Bildungsdirektion des Landes bestätigte der APA auf Anfrage den Vorfall. Mehrere Erziehungsberechtigte sollen das Arbeitsblatt bemängelt haben.

Bei einem Elternabend Anfang Februar wies die Direktorin darauf hin, dass es sich bei den beanstandeten Unterlagen um offizielles Lehrmaterial handelt, was Elisabeth Seiche, Sprecherin der Bildungsdirektion, auch gegenüber der APA nochmals bestätigte. Aber das inkriminierte Wort sei im Unterricht nie gefallen. „Wir haben nicht gewusst, dass es ein solches Arbeitsblatt gibt“, sagte Seiche. Auch das Alter der verwendeten Unterrichtsmaterialien war unbekannt.

Mittlerweile sei das Blatt an der Volksschule vernichtet worden. Die Eltern zeigten sich mit diesem Ergebnis auch zufrieden. Dass es landesweit eine Weisung geben soll, diese Unterlagen nicht mehr zu verwenden, wollte man nicht direkt sagen. „Wir gehen davon aus, dass das Arbeitsblatt und dieses Wort nicht mehr verwendet wird“, meinte Seiche.


Kommentieren


Schlagworte