Coronavirus - Italien zu höherem Haushaltsdefizit bereit

Im Kampf gegen die Coronavirus-Krise strebt Italiens Regierung ein höheres Haushaltsdefizit für 2020 an. Die Regierung in Rom arbeite an einem wirtschaftsförderndes Maßnahmenpaket, um die Wirtschaft in dem von der Epidemie schwer betroffenen Italien zu unterstützen. Dazu brauche die Regierung den Segen des italienischen Parlaments und der EU-Kommission, sagte Premier Giuseppe Conte.

Nach dem am Freitag verabschiedeten Maßnahmenpaket zugunsten der zwölf von der Epidemie direkt betroffenen Kommunen arbeite die Regierung an Stützungsmaßnahmen für die am stärksten von der Coronavirus-Krise belasteten Wirtschaftssektoren. „Wir planen dann ein drittes Maßnahmenpaket, mit dem wir für den Neustart der gesamten Wirtschaft sorgen wollen“, erklärte Conte im Interview mit der römischen Tageszeitung „Il Fatto Quotidiano“. Vorgesehen seien öffentliche Investitionen und Entbürokratisierungsmaßnahmen.

Italien habe stets den Kontakt zu den Gesundheitsministern anderer Länder gehalten, um Informationen zu teilen und sie über die Strategien zur Eingrenzung der Epidemie zu informieren. Das Gesundheitsministerium habe einen Plan für den Fall entwickelt, dass sich die Infektion noch stärker ausbreite. Conte rief die Oppositionsparteien zu „Loyalität und Zusammenarbeit“ auf. „In dieser Phase muss man auf persönliche Interesse für das gemeinsam Wohl verzichten“, sagte Conte.


Kommentieren


Schlagworte