Verkehrsunfälle in Wien forderten Toten und Schwerverletzten

Einen Toten und einen Schwerverletzen haben Verkehrsunfälle in Wien in der Nacht auf Montag gefordert. Bei einem der Unfälle war bei zwei Beteiligten ordentlich Alkohol im Spiel, wie die Wiener Polizei am Montagvormittag berichtete. Beide Unfälle ereigneten sich in Favoriten.

Auf der Laxenburger Straße starb ein 52 Jahre alter Lenker eines Klein-Lkw. Der Mann kam stadtauswärts fahrend kurz nach der Kreuzung mit der Vorarlberger Allee aus unbekannter Ursachte rechts von der Fahrbahn ab. Sein Fahrzeug geriet auf die beginnende Leitschiene, stieß gegen zwei Verkehrszeichen und kippte nach rechts um. Der Lenker wurde so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb.

Die Polizei fand zwar keine Hinweise, dass noch ein weiteres Fahrzeug am tödlichen Unfall beteiligt war, schließt das aber auch nicht völlig aus. Der seitlich liegende Lkw wurde von der Berufsfeuerwehr Wien aufgerichtet und von der Fahrbahn entfernt.

Beim zweiten Unfall wurde ein stark alkoholisierter Fußgänger schwer verletzt. Der 43-Jährige ging mit 2,5 Promille trotz Rotlichts über den Zebrastreifen an der Kreuzung Altes Landgut - Grenzackerstraße. Ein 57 Jahre alter Autofahrer bremste sein Fahrzeug zwar sofort, als er den Fußgänger wahrnahm, konnte aber nicht mehr rechtzeitig anhalten und erfasste den Mann.

Der Verletzte blieb auf der linken Fahrbahnseite liegen und wurde später ins Krankenhaus gebracht. Ein links neben dem Unfalllenker fahrender 43 Jahre alter Zeuge schaffte es gerade noch, rechtzeitig zu bremsen. Allerdings fuhr ihm ein Fahrzeug auf, das von einem weiteren alkoholisierten Mann gelenkt wurde. Dieser hatte 1,2 Promille, so die Polizei.


Kommentieren


Schlagworte