Markus Arzl neuer Bezirks-Vize der Außerferner Grünen

Die Spitze der Außerferner Grünen: (v. l.) Martin Rauter und Waltraud Heinrich (beide stv. Bezirksdelegierte), Bezirkssprecherin Regina Karlen sowie ihr Stellvertreter Markus Arzl.
© Tiroler Grüne

Weißenbach, Reutte – Vor einem Jahr entschloss er sich, politisch aktiv zu werden. Diese Woche wurde der 47-jährige Markus Arzl aus Weißenbach zum stellvertretenden Bezirkssprecher der Außerferner Grünen gewählt. „Dass ich so schnell eine Funktion übernehme, kam für mich selbst überraschend, aber es fühlt sich richtig und gut an. Wir sind eine motivierte und eingespielte Gruppe und haben die gleichen Anliegen: Unsere Natur darf nicht verloren gehen, der Klimaschutz muss oberste Priorität haben und der Kampf gegen die Verkehrsbelastung im Bezirk muss mit Nachdruck geführt werden“, sagt Arzl.

Der selbstständige Softwarefachmann absolvierte 2019 eine Ausbildung zum Klimaschutzbeauftragten. „Bewusstsein ist der erste Weg zur Änderung“, lautet seine Devise.

Ein besonderes Anliegen ist Arzl die Entlastung der Bürger von Verkehr und Lärm. Arzl: „Ich komme aus Weißenbach, wo die Lkw mit 70 km/h durchpreschen. Und im Sommer kommen noch die Motorrad-Kolonnen dazu, die den Ort zusätzlich beschallen. Eine Geschwindigkeitsreduktion auf 50 km/h wäre das Mindeste. Laute Fahrzeuge sollten das Land auch nicht mehr sinnlos terrorisieren dürfen.“

Neben dem Stellvertreter von Bezirkssprecherin Regina Karlen wurden auch die stellvertretenden Bezirksdelegierten im Grünen-Landesausschuss neu gewählt. Martin Rauter und Waltraud Heinrich werden Karlen im zweithöchsten Gremium der Tiroler Grünen vertreten. (TT)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte