China versus EU: Leitl diskutiert sein Buch in Tirol

Innsbruck – „China am Ziel! Europa am Ende?“ – dieses neue Buch des langjährigen Wirtschaftskammer- und jetzigen Eurochambres-Präsidenten Ch...

Eurochambres-Präsident Christoph Leitl.
© APA

Innsbruck – „China am Ziel! Europa am Ende?“ – dieses neue Buch des langjährigen Wirtschaftskammer- und jetzigen Eurochambres-Präsidenten Christoph Leitl bringt eine schonungslose Bestandsaufnahme des Zustandes der EU und ihrer inneren Schwächen. Leitl zieht einen Vergleich mit Nationen wie den USA, Indien und besonders China, das aus seiner Sicht bald das politisch, wirtschaftlich und militärisch stärkste Land der Welt sein wird. Derzeit sei Europa wirtschaftlich die Nummer 1, laufe aber durch Egoismen, Saturiertheit, Bürokratie und Entscheidungsschwäche Gefahr, von der weltweiten Champions League in die Regionalliga abzusteigen – mit allen Folgen für den dann massiv gefährdeten Wohlstand in Europa.

Christoph Leitl nimmt sich in seinem neuen Buch „China am Ziel! Europa am Ende?“ kein Blatt vor den Mund.
© APA/BARBARA GINDL

Leitl stellt sein Buch am kommenden Donnerstag (5. März) ab 19.30 Uhr (Einlass ab 19 Uhr) in der Buchhandlung Tyrolia in der Maria-Theresien-Straße 15 in Innsbruck vor und diskutiert über seine Thesen mit TT-Chefredakteur Alois Vahrner (Eintritt 9 Euro, mit Tyrolia Vorteilscard 7 Euro). Weitere Infos auch unter www.tyrolia.at (TT)


Kommentieren


Schlagworte