Änderung bei Liebherr in Lienz: Truhenproduktion künftig in Malaysia

Das Liebherr-Werk in Lienz plant eine Änderung der Produktpalette. Die Tiefkühltruhen-Produktion wird mit Anfang 2021 nun nach Malaysia wandern. Die frei werdenden Kapazitäten an Raum und Personal sollen künftig für die Herstellung von hochwertigen Geräten genutzt werden.

Im Lienzer Liebherr-Werk stehen Änderungen an.
© Oblasser

Lienz – Das Liebherr-Werk in Lienz plant eine Änderung der Produktpalette: Konkret geht es um Tiefkühltruhen für private Haushalte, die hergestellt werden, seit der Konzern 1980 seinen Standort in Osttirol eröffnet hat. Die Truhenproduktion wird mit Anfang 2021 nun nach Malaysia wandern, erklären die drei Geschäftsführer Holger König, Lucas Nerud und Marcel Snelder.

Die frei werdenden Kapazitäten an Raum und Personal sollen künftig für die Herstellung von hochwertigen Geräten genutzt werden. Dabei setzt Liebherr insbesondere auf Kühlgeräte für das Gewerbe, wie etwa Vitrinen für Supermärkte.

Kündigungen seien damit nicht verbunden, sagt Lucas Nerud. Die mit der Verlagerung verbundene Personalreduktion wird durch eine natürlich Fluktuation abgefangen, schildern die drei Manager, so zum Beispiel dadurch, dass Stellen nach einer Pensionierung nicht nachbesetzt werden. „Das war aber immer schon so. Wir passen uns dem Auf und Ab in der Auftragslage an“, so Marcel Snelder. „Die Truhenherstellung entspricht einem Anteil von sieben bis acht Prozent der Gesamtproduktion am Standort Lienz“, sagt Lucas Nerud. Auf das Personal bezogen, betrifft das rund vier Prozent. Diese Arbeitskräfte werden dann eben für andere Aufgaben im Werk eingesetzt.

Zurzeit beschäftigt Liebherr in Lienz rund 1350 Personen und ist damit der größte Arbeitgeber in Osttirol. (co)


Kommentieren


Schlagworte