„Jungkuhexplosion“ in Imst: Die Schönsten im Land

Bei der „Jungkuhexplosion“ in Imst zeigten die Jungzüchter die schönsten Kühe aus ihrem Stall. In Sachen Styling war u.a. Hufpflege sowie Schwanzpflege angesagt.

Das selten gewordene Grauvieh wurde den Zuschauern mit traditionellen Glocken vorgeführt.
© Vanessa Rachlé/TT

Von Theresa Mair

In einem echten Kuhstall riecht es anders. Im Agrarzentrum West in Imst, inmitten von 275 Kühen unterschiedlichster Rassen, stiegen einem am vergangenen Sonntag nämlich auch Aromen von Thymian und Zitrone in die Nase, sodass man sich zeitweise eher im Heubad eines Wellnesshotels wähnen durfte – mit geschlossenen Augen jedenfalls.

An Herrn Eders Stand gab es allerlei Stylingprodukte.
© Rachlé/TT

Denn wenn man sich in den nach Rassen angeordneten Kuh-Reihen umschaute, sah man geschäftige junge Frauen und Männer, unter den Arm eine Küchenrolle geklemmt, einen Kübel in der Hand, darin Bürsten, Öle und Spraydosen. Dicht an dicht schlüpften sie zwischen dem bewundernswert ruhigen Vieh herum. Die meisten waren aufgeregt, manche hatten ihren Auftritt schon hinter sich.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte