Sri Lankas Präsident löst das Parlament auf

Sri Lankas Präsident Gotabhaya Rajapaksa hat das Parlament des Landes aufgelöst und eine Neuwahl angesetzt. Das Parlament soll nach dem Willen des Präsidenten am 25. April neu gewählt werden, wie Beamte weiter mitteilten. Die Verfassung des Landes ermöglicht es, das Parlament aufzulösen, wenn von der fünfjährigen Legislaturperiode viereinhalb Jahre verstrichen sind.

Die Parlamentsauflösung sollte nach Montagabend (19.30 Uhr) wirksam werden. Rajapaksa war im November zum Präsidenten gewählt worden. Er ist der jüngere Bruder des früheren Präsidenten Mahinda Rajapaksa, der von 2005 bis 2015 amtierte.

Als Verteidigungsminister war Gotabhaya Rajapaksa damals verantwortlich für den Militäreinsatz gegen tamilische Aufständische. Mit der Niederschlagung des Aufstandes endete 2009 nach mehr als einem Vierteljahrhundert der Bürgerkrieg.


Kommentieren


Schlagworte