Almdorf-Ausbau in Haiming: Zwist um fehlende Bewilligungen

LA Markus Sint (Liste Fritz) ortet einen „gewerberechtlichen Schwarzbau“ beim Feriendorf Ochsengarten, die Bezirkshauptmannschaft Imst schreibt von fehlenden Bewilligungen. Die Betreiber weisen die Vorwürfe zurück.

Das Almdorf Ochsengarten in Haiming: Im Zuge des Ausbaus sollen die bestehenden Gebäude nachträglich gewerbebehördlich bewilligt werden.
© Privat

Von Max Strozzi

Haiming – Seit Ende 2012 wird das Almdorf Ochsengarten in Haiming betrieben – ein Blockhüttenensemble mit drei Häusern und knapp 30 Betten, die an Urlauber vermietet werden. Die Betreiber wollen das Almdorf nun um zwei weitere Häuser für knapp 700.000 Euro auf rund 50 Betten ausbauen. Die Kundmachung der BH Imst zur heutigen Betriebsanlagen-Verhandlung wirft aus Sicht von Liste-Fritz-LA Markus Sint aber die Frage auf, ob beim Almdorf derzeit alles seine Ordnung hat. So schreibt die BH zum aktuellen Stand des seit Jahren betriebenen Almdorfs: „Für diese [...] errichteten Bauwerke liegen noch keinerlei gewerbebehördliche Bewilligungen vor.“ Aus Sicht der Gewerbebehörde stellt sich die bestehende Betriebsanlage „vollkommen anders dar, als diese ursprünglich bewilligt wurde“. Im Zuge des Ausbaus sollen nun „die bereits bestehenden Gebäude [...] nachträglich einer gewerbebehördlichen Genehmigung zugeführt werden“.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte