Slupetzky erhält den Buchpreis der Wiener Wirtschaft 2020

Der Erfolgsautor Stefan Slupetzky erhält heuer den Buchpreis der Wiener Wirtschaft. Die biennal verliehene Auszeichnung ist mit 8.000 Euro dotiert und geht an Schriftstellerinnen oder Schriftsteller, die dem Thema Wien verbunden sind. Slupetzky - bekannt geworden durch seine Krimifigur des „Lemming“ - ist der 9. Preisträger der Auszeichnung, die heuer am 23. April verliehen wird.

„Mit Stefan Slupetzky hat die Jury einen Autor gewählt, der es versteht, mit seinem einzigartigen Stil die Seele der Wienerinnen und Wiener einzufangen und spannende Blitzlichter auf unsere facettenreiche Stadt zu werfen“, freute sich Georg Glöckler als Obmann der Fachgruppe Buch- und Medienwirtschaft via Aussendung. Und auch Slupetzky als Gewürdigter freute sich über die Entscheidung: „Das zeugt von großer Unvoreingenommenheit.“ Schließlich sei jedem Leser klar, dass er der wirtschaftlichen Entwicklung sehr ambivalent gegenüberstehe. Slupetzky tritt als Preisträger in die Fußstapfen von Kolleginnen und Kollegen wie Manfred Deix, Christine Nöstlinger, Friederike Mayröcker oder zuletzt Doris Knecht.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte