Veranstalter verschieben wegen Corona Musikmesse Frankfurt

Die Frankfurter Messe hat wegen des Coronavirus weitere Großveranstaltungen verschoben. Die auf Veranstaltungstechnik fokussierte „Prolight + Sound“ soll nun vom 26. bis zum 29. Mai stattfinden, teilte die Messegesellschaft am Mittwoch mit. Für die eigentlich parallel geplante Musikmesse - die größte ihrer Art in Europa - in ihrer 40. Ausgabe steht ein neuer Termin noch aus.

Allerdings sollen publikumswirksame Nebenveranstaltungen wie die „Musikmesse Plaza“ (3./4. April) und das „Musikmesse Festival“ (31. März - 4. April) mit Live-Shows an den geplanten Terminen stattfinden. Zuerst hatte die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ berichtet.

Die Messegesellschaft begründete die Verschiebung mit Auflagen des städtischen Gesundheitsamtes, mit denen die Ausbreitung des Virus verhindert werden sollen. Danach hätten die Besucher vor ihrer Messeteilnahme gesundheitlich überprüft werden müssen, ob sie an Covid-19 erkrankt sind. Dies könne von der Messe nicht umgesetzt werden.

Zuvor hatte die Frankfurter Messe bereits die für März geplante Bau-Fachmesse „Light & Building“ verschoben. Bereits im Februar hatte die Frankfurter Konsumgütermesse Ambiente unter den Reiseeinschränkungen gelitten und weniger Besucher begrüßt. Die international tätige Messegesellschaft musste zudem mehrere in China geplante Veranstaltungen auf unbestimmte Zeit verschieben.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren


Schlagworte