Wissenschafter trafen sich zu Konferenz am Campus Technik in Lienz

60 hochkarätige Techniker hielten auf dem Lienzer Uni-Campus eine zweitägige Fachtagung ab. Es ging unter anderem um Roboterwissen.

Die Teilnehmer der technischen Konferenz stellten sich vor dem Uni-Campu­s in Lienz für ein Erinnerungsfoto auf.
© Bernd Lenzer

Lienz – Es war die größte wissenschaftliche Tagung im Mechatronik-Bereich, die je in Lienz stattgefunden hat: die „IFToMM D-A-CH-Konferenz“ am Campus Technik Lienz. „D-A-CH“ steht für die teilnehmenden Länder Deutschland, Österreich und die Schweiz. „IFToMM“ bezeichnet eine internationale Vereinigung, die sich der theoretischen und praktischen Erforschung von Mechanismen und Maschinen widmet.

Was man sich als Laie darunter vorstellen kann, beschreibt Organisator Martin Pfurner so: „Es gab 26 Vorträg­e und elf Kurzreferat­e, die von höhersemestrigen Studenten und Doktoranden gehalten wurden. Die Professoren, die dabei waren, hörten zu.“ Der wissenschaftliche Nachwuchs von verschiedenen deutschsprachigen Universitäten und Forschungseinrichtungen erläuterte zum Beispiel, wie Roboter beim Metallschweißen eingesetzt werden können oder was es mit den „Follower­n“ auf sich hat: Roboter, die einen Menschen begleiten, zum Beispiel, um etwas zu tragen.

Große Freude hatten Konferenzteilnehmer an ihrem Gastgeschenk: einer Tasche, gefüllt mit Osttiroler Köstlichkeiten. (TT, co)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte