Nur 714 Euro Strafe nach Rassismus-Eklat um Portos Marega

Nach den rassistischen Beleidigungen gegen FC-Porto-Stürmer Moussa Marega beim Ligaspiel in Guimaraes muss der gastgebende Club lediglich 714 Euro Strafe zahlen. Dies hat Portugals Fußball-Liga am Dienstagabend entschieden. Vonseiten des nationalen Verbandes und des Sportministeriums ist jedoch noch ein Disziplinarverfahren gegen Vitoria Guimaraes am laufen, wie es in einer Mitteilung hieß.

Bei der Partie hatte der aus Mali stammende Marega Mitte Februar für Aufsehen gesorgt, als er die Affenlaute und Beleidigungen der Heimfans nicht tatenlos über sich ergehen ließ, sondern 20 Minuten vor Schluss entschlossen den Platz verließ. Zuvor hatte Marega in der 60. Minute das Siegtor zum 2:1 für sein Team geschossen. „Ich habe mich wie ein Stück Scheiße gefühlt“, sagte der Angreifer später.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte