Jeep schwimmt dieses Mal mit dem Strom

Die ersten Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge von Jeep: Renegade und Compass, erhältlich als First Edition.
© Werk

Wien – Gerne wählt Jeep andere Wege, manchmal sogar das Abwegige. Dort können sich die meisten Baureihen der US-Geländewagenmarke bewähren, insbesondere der Hardcore-Offroader Wrangler. Aber selbst die Amerikaner, Teil des Konzerns Fiat Chrysler Automobiles, müssen mit der Zeit gehen, denn der Auftrag, die CO2-Emissionen zu reduzieren, wird immer dringlicher. Darauf reagiert Jeep in diesem Jahr mit einer Ausweitung des Antriebs-Portfolios: Erstmals werden Jeep-Modelle mit Plug-in-Hybrid-Technik lieferbar sein. Gegen Ende des Jahres ist zum Beispiel die Markteinführung des Wrangler 4xe vorgesehen.

Den Vortritt übernehmen aber andere. Schon in diesem Frühjahr sind die ersten Auslieferungen des Renegade 4xe und des Compass 4xe geplant. Den Start markieren die exklusiven „First Edition“-Versionen. Beide Modelle sind mit Benzin- und Elektromotoren versehen, die eine Systemleistung von 240 PS erzielen. Der Verbrenner, ein 1,3-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner, treibt dabei die Vorderachse an, die Hinterachse wird vom E-Aggregat versorgt.

Die Beschleunigung von null auf 100 km/h erfolgt traktionssicher in rund sieben Sekunden; rein elektrisch ist ein Höchsttempo von 130 km/h möglich, im Hybridbetrieb sind es 200 km/h. Wer sich für ein „First Edition“-Modell interessiert, muss sich bis 23. März auf der Homepage www.jeep.at/4xe-hybrid registrieren. Den Renegade 4xe bietet Jeep ab 42.490 Euro an, den Compass 4xe ab 45.990 Euro – jeweils als First Edition. (hösch)

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren


Schlagworte