Neue, schneidige DS-Limousine

Paris – Auf eine stattliche Länge von 4,93 Metern bringt es die neue Limousine DS 9, die DS Automobiles vor wenigen Tagen vorgestellt hat. D...

Es muss nicht immer ein SUV sein: DS Automobiles stellt den 4,93 Meter langen DS 9 vor.
© Werk

Paris – Auf eine stattliche Länge von 4,93 Metern bringt es die neue Limousine DS 9, die DS Automobiles vor wenigen Tagen vorgestellt hat. Das Fahrzeug ist außerdem 1,85 Meter breit und basiert auf der Groupe-PSA-Konzern-weit verwendeten EMP2-Plattform. Mit dem DS 9 will die Marke einmal mehr an die Deesse (die „Göttliche“) aus den 50er-Jahren des vorigen Jahrhunderts erinnern, die der Marke Citroën damals zu einem Höhenflug verholfen hat. So manches Design-Detail zitiert den Kult-Vorgänger, technisch bewegt sich der DS 9 jedoch in eine ganz andere Richtung. Denn zur Markteinführung wollen die Franzosen einen 225 PS starken Plug-in-Hybrid anbieten, der in der Lage ist, zwischen 40 und 50 Kilometer rein elektrisch zu fahren. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt im Elektromodus 135 km/h. Allein der Elektromotor leistet 110 PS und stemmt ein maximales Drehmoment von 320 Newtonmetern, das über eine Achtgangautomatik auf die Vorderachse geleitet wird. In weiterer Folge sollen zwei zusätzliche Plug-in-Hybride auf den Markt kommen, einer mit 250 PS, ebenfalls mit Vorderradantrieb, und einer mit 360 PS, mit Allradantrieb. Zudem geplant ist der Einsatz eines 225 PS starken Benziners ohne elektrische Hilfsmittel. Ein Problem bei der Vermarktung gilt es allerdings noch zu lösen: In Tirol gibt es nach wie vor keinen offiziellen DS-Automobiles-Händler. (hösch)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte