Duell der Freunde - Wolfsburgs Schlager vs. Leipzigs Laimer

In Wolfsburg steigt am Samstag ein Duell unter Freunden. Der VfL empfängt mit Xaver Schlager den Tabellenzweiten RB Leipzig mit Konrad Laimer, wodurch es zu einem Treffen zweier aktueller österreichischer Fußball-Teamspieler und ehemaliger Salzburg-Profis kommt.

Die Gäste wollen Spitzenreiter FC Bayern in der deutschen Fußball-Bundesliga auf den Fersen bleiben, für die Wolfsburger geht es um die Europacup-Plätze - daher sind keine Sentimentalitäten zu erwarten. „Auf dem Platz ruht die Freundschaft“, sagte Schlager der APA.

Der 22-Jährige wird so wie Laimer auf der Gegenseite im zentralen Mittelfeld aufgeboten, was einige persönliche Begegnungen zur Folge haben dürfte. „Ich freue mich, dass ich ihn sehe, aber auf dem Platz will jeder gewinnen, da ist es völlig egal, wer der Gegenspieler ist. Ich werde in die Zweikämpfe gegen ihn genauso gehen wie in die Zweikämpfe mit allen anderen Gegenspielern“, kündigte Laimer an.

Der ebenfalls 22-Jährige fehlte zuletzt beim 1:1 gegen Leverkusen wegen einer Gelbsperre und wurde von seinem Trainer Julian Nagelsmann schmerzlich vermisst. „Natürlich hat er gefehlt. Mit Konny sind wir stärker“, erklärte der Coach.

Laimer wollte das Lob nicht überbewerten. „Das ist schön, aber ich muss mich auf meine Leistung konzentrieren. Wenn ich am Samstag schlecht spiele, bringt mir das auch nichts. Der Fußball ist ein schnelllebiges Geschäft.“

So schnelllebig sogar, dass Leipzig in einigen Wochen Champions-League-Sieger und deutscher Meister sein könnte - oder ohne Titel und ohne Champions-League-Platz für die kommende Saison dastehen könnte. „Natürlich wollen wir immer das Bestmögliche erreichen, sind sehr ambitioniert und wollen jedes Spiel gewinnen. Es gibt aber jetzt nicht das eine Ziel, wir denken von Spiel zu Spiel. Wir müssen uns vor niemandem verstecken, doch es gilt, Konstanz reinzubringen“, meinte Laimer.

In der Champions League winkt nach dem 1:0-Auswärtssieg gegen Tottenham der Aufstieg ins Viertelfinale, im Meisterrennen sieht der Mittelfeldspieler den drei Punkte voranliegenden FC Bayern in der Pflicht. „Der Druck liegt jedes Jahr auf den Bayern. Sie haben die beste Mannschaft und bisher eine grandiose Rückrunde gespielt.“

Vorerst gilt es für die Leipziger, im direkten Duell mit Schlager die Oberhand zu behalten. „Es hat schon einen gewissen Reiz, wenn man gegen jemanden spielt, mit dem man selbst zusammengespielt hat und den man lange kennt“, meinte Laimer.

Der siebenfache ÖFB-Internationale fehlte in dieser Saison nur in drei Bundesliga-Partien - aus denen für die Sachsen gerade einmal ein Punkt herausschaute. Auch Schlager ist bei Wolfsburg nicht mehr wegzudenken, obwohl ihn im Vorjahr ein Knöchelbruch zurückwarf. Nach nicht einmal drei Monaten gab er im vergangenen November sein Comeback. „Ich habe gut begonnen und bin nach der Verletzung gut zurückgekommen“, sagte Schlager.

Das Zwischenresümee nach seinem Wechsel von Salzburg zu Wolfsburg im vorigen Sommer fiel positiv aus. „Mein Ziel war es, so viele Einsätze wie möglich zu bekommen, da ist es bis jetzt gut gelaufen. Ich bekomme Vertrauen, das ist das Wichtigste.“

Die Wolfsburger liegen derzeit auf Platz sieben, der unter Umständen zur Teilnahme an der kommenden Auflage der Europa League berechtigt. In der aktuellen Saison steht der VfL in der zweiten Europacup-Etage im Achtelfinale, wo es gegen Schachtar Donezk geht.


Kommentieren


Schlagworte