Doppelter Selbstmordanschlag in Tunis

In der tunesischen Hauptstadt Tunis ist ein doppelter Selbstmordanschlag auf die US-Botschaft verübt worden. Wie das Innenministerium am Freitag mitteilte, wurden fünf Polizisten sowie ein Zivilist dabei verletzt. Die beiden Angreifer wurden getötet. Die genauen Umstände der Tat sind unklar.

Laut Polizei versuchte ein Angreifer, in die durch Einsatzkräfte gesicherte Botschaft zu gelangen, sei aber gestoppt und getötet worden. „Es war ein zum Scheitern verurteiltes Vorhaben“, sagte ein Polizeisprecher. Ein weiterer Beamter berichtete von einem Angreifer, der auf einem Motorrad unterwegs gewesen sei.

Auf im Internet veröffentlichten Bildern waren Passanten zu sehen, die in Panik wegrannten. Anschlagsort war das Viertel Berges du Lac, rund zehn Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Die US-Botschaft warnte im Kurzbotschaftendienst Twitter, das Gebiet um den Anschlagsort unbedingt zu meiden.

In Tunesien war zuletzt im Juni 2019 ein Attentat verübt worden: Bei zwei Selbstmordanschlägen im Stadtzentrum von Tunis sowie auf eine Kaserne wurden damals ein Polizist getötet und mehrere weitere Menschen verletzt. Die Jihadistenmiliz „Islamischer Staat“ reklamierte den Angriff für sich.


Kommentieren


Schlagworte