ÖSV-“Skijäger“ in Nove Mesto Staffel-10. - Sieg an Norwegen

Norwegen hat am Samstag beim Biathlon-Weltcup in Nove Mesto (CZE) wie erwartet nach der Damen- auch die Herren-Staffel gewonnen. Das Quartett Vetle Sjaastad Christiansen, Johannes Dale, Tarjei Bö, Johannes Thingnes Bö siegte in 1:10:25,3 Stunden (0 Strafrunden/5 Nachlader) vor der Ukraine (+38,2 Sek.) und Schweden (43,3). Für Österreich gab es im letzten Staffelbewerb der Saison den zehnten Rang.

David Komatz, Simon Eder, Dominik Landertinger und Felix Leitner verzeichneten insgesamt zehn Nachlader, aber keine Strafrunde. Im Ziel fehlten auf Sieger Norwegen 3:09,1 Minuten. Eder war nach drei Nachladern und einer schlechten Zeit von Komatz nur als 20. als Zweiter ÖSV-Mann in die Loipe gegangen. Er machte fünf Plätze gut, ehe Landertinger dank starker Schlussrunde auf Platz zehn kam. Schlussläufer Leitner (drei Nachlader) konnte diesen Platz nur noch halten.

„Ich habe mir schon in der Startrunde schwergetan, die Position zu halten. Nach den beiden Liegend-Fehlern habe ich dann den Anschluss an die Gruppe verloren und musste die zweite Runde allein laufen“, erklärte Komatz. Schlussmann Leitner bekrittelte sein Liegend-Schießen. „Da habe ich falsch reagiert, deshalb auch gleich zwei Fehler geschossen. Der Rest war vom Schießen her okay. Das Rennen war insgesamt sehr hart“, so Leitner.

Am Ende habe er auch etwas den Massenstart im Hinterkopf gehabt. Dieser geht am Sonntag (13.45 Uhr) in Szene, davor sind die Damen (11.45) im Einsatz.


Kommentieren


Schlagworte