Lawinenabgang mit fünf Toten am Dachstein

Auf dem Dachstein ist am Sonntagvormittag eine riesige Lawine abgegangen. Bei dem Unglück sind nach Angaben der oberösterreichischen Polizei fünf Personen getötet worden. Ersten Angaben zufolge dürfte es sich dabei um Mitglieder einer Gruppe aus Tschechien handeln. Ein 51 Jahre alter Vorarlberger kam zudem bei einem Lawinenunglück in den rumänischen Karpaten am Freitag ums Leben.

Das Schneebrett am Dachstein hatte sich beim Randkluftanstieg im Bereich der Seethalerhütte auf 2.800 Meter Seehöhe gelöst. Die Opfer wurden zur Identifizierung nach Hallstatt gebracht. Es seien die Alpinpolizei, Bergrettung und mehrere Hubschrauber aus Oberösterreich, Salzburg und der Steiermark im Einsatz, teilte die Sprecherin der Polizei, Kerstin Hinterecker, der APA mit.

Der Vorarlberger war Mitglied einer elfköpfigen Tourengehergruppe, die aus weiteren Bergrettern, Alpinpolizisten und Flugrettern bestand. Drei von ihnen seien von der Lawine etwa 200 Meter weit mitgerissen worden. Die beiden anderen Verschütteten hätten sich mit leichten Verletzungen selbst aus der Lawine befreien können.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte