Großer Schaden durch Absage: Corona verhindert Woodstock der Blasmusik

Das Coronavirus verhindert nun auch die erste Auflage des Winter Woodstock der Blasmusik im Brixental Ende März.

Absage wegen Corona statt Feierstimmung im Brixental.
© WDB

Von Harald Angerer

Kirchberg i. T., Brixen i. Th, Westendorf – Schluss, aus, nichts geht mehr. Die Coronavirus-Pandemie und die damit verbundenen behördlichen Auflagen hinterlassen tiefe Spuren im Wintertourismus. Davon betroffen ist auch das neue Hoffnungs-Event des Brixentaler Tourismusverbandes. Ende März hätte das Winter Woodstock der Blasmusik in den Orten Brixen, Westendorf und Kirchberg stattfinden sollen. Doch daraus wird nun nichts mehr. Monatelange Vorarbeiten sind umsonst, das sorgt bei den Veranstaltern für Katerstimmung.

„Wir als skibegeisterte Veranstalter, Organisatoren und Blasmusik-Freunde bedauern diese Absage zutiefst. Wir können aber die Beweggründe der zuständigen Behörden sehr gut nachvollziehen und nehmen die Verantwortung für die Gesundheit unserer Gäste, Musiker und Partner ausgesprochen ernst. Obwohl Aufbau und operative Umsetzung vor Ort schon längst im Gange sind und im Brixental die ersten Blasmusik-Klänge sehnlichst erwartet werden, blicken wir mit Tränen in den Augen auf die Absage“, heißt es in einer Aussendung von den Organisatoren der Veranstaltung, und weiter: „In unserer langen Eventkarriere haben wir selbstverständlich noch keine vergleichbare Situation erlebt. Wir bedanken uns daher bei allen Entscheidungsträgern, Ratgebern und Unterstützern, die uns in den letzten Tagen beigestanden sind. Und wir bitten höflich um das Verständnis aller Gäste und Partner.“

Alle im Ticketshop erworbenen Festivalpässe bzw. Tagestickets werden ab sofort gebührenfrei bis zum 22.5.2020 rückerstattet. Alle Tickets, die bis zum genannten Datum nicht storniert wurden, sind automatisch für 2021 gültig. Denn auch trotz der Absage heuer will man weiter am Winter Woodstock der Blasmusik festalten. Auch der Termin steht mit 26. bis 28. März 2021 bereits fest.


Kommentieren


Schlagworte