Kein Lichtblick für Achenseebahn: NEOS fordern Alternativen-Prüfung

Hat es sich für die Achenseebahn endgültig ausgedampft? Zuschüsse vom Land gibt es keine mehr. Wie es weitergeht, ist unklar.
© Eva-Maria Fankhauser

Jenbach – In Jenbach herrscht Stillstand. Es gibt keinen Lichtblick für die Achenseebahn. Aber auch das Insolvenzverfahren wurde noch nicht in die Wege geleitet.

Für den NEOS-Landtagsabgeordneten Andreas Leitgeb steht man heute vor derselben Situation wie vor über einem Jahr. Denn im Februar 2018 hat das Land die Achenseebahn mit 1,2 Mio. Euro unterstützt, um den Bahnbetrieb sicherzustellen. „Und das obwohl kein konkretes Konzept über die Weiterführung vorlag und nur mit dem Bekenntnis, eine Strategie zur Zukunft der Achenseebahn erarbeiten und beschließen zu lassen“, bemängelt Leitgeb. Die NEOS stimmten nicht mit. Für ihn sind noch viele Fragen offen und der letztjährige Zuschuss stehe für „Intransparenz, Inkompetenz und Verschleuderung von Steuergeld“.

Wie berichtet hatte der Schwazer Unternehmer Günther Berghofer das Konzept einer Panorama-Seilbahn von Jenbach über Fischl bis hinauf zum Achensee ausgearbeitet und LHStv. Josef Geisler präsentiert. Ohne Reaktion seitens der Landesregierung. Auch Leitgeb habe im Februar 2019 die Idee einer Seilbahn als Verkehrsmittel eingebracht. „Von der Überlegung der Nachhaltigkeit und Zukunftsplanung auf jeden Fall viel billiger, umweltfreundlicher, überwindet problemlos Höhenunterschiede und stellt einen ganzjährigen Fahrbetrieb sicher“, sagt Leitgeb. Seitens der NEOS begrüße man es, wenn sich die Tiroler Gedanken über Unternehmen machen, die vor der Insolvenz stehen, und Alternativen vorschlagen. Man ist begeistert, dass Berghofer schon detaillierte Pläne ausgearbeitet hat.

Berghofer stellt aber klar, dass er das Thema nicht politisieren möchte, damit sei niemandem gedient. Es gehe um die Sache. Leitgeb: „Ich fordere, dass man sich seitens des Landes und der Achenseebahn mit der Thematik Seilbahn auseinandersetzt und, da es schon ein ausgearbeitetes Projekt gibt, dass man dieses prüft.“ (emf)


Kommentieren


Schlagworte