Integrationsfonds verschickt Info-SMS zum Coronavirus

Das Integrationsministerium und der Österreichische Integrationsfonds (ÖIF) dehnen die Info-Kampagne zum neuen Coronavirus für Menschen mit Migrationshintergrund aus. Neben den Informationen in elf Sprachen arbeite man an Erklärvideos. Zudem sollen tausende Info-SMS direkt an in Österreich lebende Menschen mit Migrationshintergrund verschickt werden.

Die SMS gehen an alle Personen, mit denen der Integrationsfonds in den vergangenen Jahren in Kontakt war. Auch auf den Social-Media-Kanälen werden die entsprechenden Informationen veröffentlicht. Zudem sei eine Kooperation mit den wichtigsten Medien für Menschen mit Migrationshintergrund geplant.

Die Informationen rund um COVID-19 in elf Sprachen stehen seit Samstag auf der ÖIF-Website zum Download zur Verfügung. Diese sollen nun gebündelt und laufend aktualisiert werden. Ferner würden derzeit Informationsvideos in einer Reihe von Sprachen wie Englisch, Arabisch, Dari/Farsi, Somali, Türkisch sowie Bosnisch-Serbisch-Kroatisch produziert. Diese erklären die wichtigsten Vorsichtsmaßnahmen und Verhaltensregeln und werden am Nachmittag online gehen, hieß es.

Wie Integrationsministerin Raab betonte, war es ihr wichtig, „für alle Menschen mit mangelnden Deutschkenntnissen ein umfassendes Informationspaket zum Coronavirus zu schnüren“. Es müsse gewährleistet sein, dass sie auch in ihren Muttersprachen alle Vorgaben und Verhaltensregeln mitgeteilt bekommen und diese entsprechend mittragen.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte