Die Isel als Weggefährtin: Von Lienz bis zum Umbalgletscher

Ein neuer Weitwanderweg führt von Lienz bis zum Isel-Ursprung am Umbalgletscher. Ab Sommer soll der „Iseltrail“, der vom Lechweg inspiriert ist, begehbar sein.

Der geplante Iseltrail führt vom breiten Unterlauf des 57 Kilometer langen Gebirgsflusses...
© TVBO/Schickhofer

Von Catharina Oblasser

Lienz, Prägraten – Von der Mündung bis zur Quelle: Diese Idee steckt hinter dem Iseltrail, einem Weitwanderweg in Osttirol, der gerade in Umsetzung ist. „Folge deinem Fluss“ heißt folglich auch das Motto, unter dem alle Wander- und Naturbegeisterten in Zukunft von Lienz bis nach Prägraten gelangen sollen.

Seit 2017 beschäftigt sich der Tourismusverband Osttirol mit diesem Vorhaben. Mit im Boot ist auch Strategieberater und Naturfotograf Matthias Schickhofer. „Unsere Inspiration war der Lechweg im Außerfern, der inzwischen sehr beliebt geworden ist“, sagt TVB-Obmann Franz Theurl. Ab diesem Sommer soll der Iseltrail fertig beschildert und durchgängig begehbar sein, so lautet jedenfalls der Plan. Die Hinweisschilder sind bestellt, ein Logo ist ebenfalls schon gefunden.

... bis hinauf in die Nähe des Ursprungs im Prägratner Umbaltal.
© TVBO/Schickhofer

Der Iseltrail gliedert sich in fünf Etappen, los geht es bei der Mündung der Isel in die Drau. Die ersten beiden Etappen sind gemächlich und nur leicht ansteigend. Je weiter flussaufwärts es geht, desto mehr zeigt der Gletscherfluss seine ungebändigte Seite.

Nicht immer folgt der Weg ganz strikt dem Flussverlauf. Vor allem im oberen Teil, wo das Gelände steil wird und der Fluss sich seinen Weg teils durch Schluchten bahnt, musste erst eine geeignete Wanderroute gefunden werden. Dafür gibt es entlang des Iseltrails Aussichten, die man ansonsten – weil unzugänglich – nicht zu Gesicht bekommen würde. Abstecher entlang des Weges führen zu Kulturschätzen und Sehenswürdigkeiten wie etwa der Nikolauskirche in Matrei.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Die letzte Etappe ist dann hochalpin: die Clarahütte, die auf 2036 Metern Seehöhe als Nachtquartier dient, bevor sich der Iseltrail-Wanderer auf den Weg zum Ursprung des Flusses am Umbalgletscher macht.

Der Iseltrail ist in etwa 90 Kilometer lang und führt zum Teil durch den Nationalpark Hohe Tauern. Vom Startpunkt in Lienz auf 673 Metern geht es bis auf 2600 Meter Seehöhe hinauf. „Wir wollen für die Wanderer Shuttle-Dienste anbieten, damit sie jeden Tag einen anderen Abschnitt absolvieren und trotzdem immer im gleichen Hotel wohnen können“, kündigt TVB-Obmann Theurl an. Geschätzte Kosten für das Projekt: 300.000 Euro.


Kommentieren


Schlagworte