Drei mit Coronavirus Infizierte starben in Österreich

In Linz ist am Mittwoch eine 27-jährige Frau, die mit dem Coronavirus infiziert war, gestorben. Laut Landessanitätsdirektion war die Frau wegen schwerer Vorerkrankungen bereits länger im Kepler Universitätsklinikum in Behandlung. Es handelt sich um den ersten Corona-Todesfall in OÖ. In der Steiermark waren zuvor in der Nacht auf Mittwoch zwei mit dem Coronavirus infizierte Männer gestorben.

Die 27-jährige Verstorbene hat laut dem Linzer Kepler Universitätsklinikum an schweren Grunderkrankungen gelitten. Der Fall sei somit „nur indirekt mit der momentanen Corona-Thematik verknüpft“, betonte der Ärztliche Direktor Ferdinand Waldenberger. Er wolle daher vor Hysterie warnen. Die Patientin war seit 13. März im KUK und lag zuletzt auf der Intensivstation.

„Wir möchten festhalten, dass es sich bei der Verstorbenen um eine junge Frau handelt, die seit rund 14 Jahren an schweren Erkrankungen gelitten hat. Während der Behandlung dieser Grunderkrankungen wurde sie unter anderem auch auf COVID-19 getestet und das Ergebnis war positiv“, so Waldenberger in einer Aussendung. Man habe nach Bekanntwerden des positiven Testergebnisses sämtliche Maßnahmen ergriffen, um andere Patienten und das Personal zu schützen.

Wie die steirische KAGes mitteilte, sind die beiden in der Nacht auf Mittwoch verstorbenen Männer beide Jahrgang 1940, einer aus Graz-Umgebung, der andere aus dem Bezirk Murtal. Der Patient aus Graz-Umgebung war akut wegen eines anderen lebensbedrohlichen Gesundheitsproblems ins Krankenhaus gebracht worden.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Der Mann aus dem Murtal dagegen hatte schwere Vorerkrankungen und war bereits seit der Vorwoche in stationärer Behandlung. In beiden Fällen müsse laut KAGes noch abgeklärt werden, in welchem Zusammenhang der Tod der Patienten mit dem Coronavirus steht.


Kommentieren


Schlagworte