Song Contest in Rotterdam abgesagt

Aufgrund der Coronavirus-Krise wird auch der 65. Eurovision Song Contest im niederländischen Rotterdam nicht stattfinden. Das gaben die Veranstalter am Mittwoch bekannt. Der traditionsreiche Gesangswettbewerb hätte von 12. bis 16. Mai über die Bühne gehen sollen. Für Österreich wäre der 34-jährige Sänger Vincent Bueno mit dem Titel „Alive“ im 2. Halbfinale am 14. Mai in den Ring gestiegen.

„Mit großem Bedauern müssen wir die Absage des Eurovision Song Contests 2020 in Rotterdam bekanntgeben“, heißt es in einem Statement. Unter den aktuellen Umständen sei es „einfach nicht möglich“, das Live-Event wie geplant durchzuführen.

Auch das legendäre Glastonbury-Musikfestival in Großbritannien wurde wegen der Coronavirus-Pandemie um ein Jahr verschoben. Im Juni sollte das 50-Jahr-Jubiläum des Festivals in der englischen Grafschaft Somerset gefeiert werden. Erwartet wurden Stars wie der Ex-Beatle Paul McCartney, Taylor Swift, Diana Ross und US-Rapper Kendrick Lamar.

„Wir hoffen sehr, dass sich die Situation bis Ende Juni enorm verbessert“, hieß es vom Veranstalter. Doch selbst wenn das der Fall sein sollte, seien die Vorbereitungen mit Tausenden Mitarbeitern nicht mehr durchzuführen. Gerechnet wurde mit 200.000 Besuchern. Wer bereits ein Ticket reserviert habe, erhalte die Chance, für nächstes Jahr eines zu kaufen.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte