Weit über 5.000 Coronavirus-Fälle in Österreich, 30 Tote

Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen in Österreich ist am Mittwoch auf 5.282 gestiegen (Stand 8.00 Uhr). Damit ist die Zunahme mit 17,74 Prozent wieder leicht abgeflacht. Zuvor stieg der Wert um rund 24 Prozent. Allerdings wird von den Behörden ein Wachstum der Kurve im einstelligen Bereich angestrebt. Mittlerweile sind 30 Österreicher offiziell dem SARS-CoV-2-Erreger erlegen.

Die meisten Toten sind in Wien zu beklagen, dort starben zwölf Menschen am Coronavirus. In der Steiermark sind es offiziell fünf Patienten, die Covid-19 nicht überlebt haben, in Tirol und in Niederösterreich je vier, in Oberösterreich und dem Burgenland je zwei und in Kärntner einer. Im Landesklinikum Lilienfeld starben erst in der Nacht auf Mittwoch zwei positiv auf das Coronavirus getestete Patienten. Die Betroffenen, ein 87-Jähriger sowie eine 83-Jährige, wiesen bereits Vorerkrankungen auf.

Die meisten bestätigten am Coronavirus Erkrankten sind in Tirol mit 1.338 Fällen, danach folgt Oberösterreich mit 860 Fällen. In Niederösterreich sind 691 Menschen infiziert, in Wien 678, in der Steiermark 585, in Salzburg 493, in Vorarlberg 404, in Kärnten 145 und im Burgenland 88. Bisher wurden 32.407 Tests durchgeführt, die Kapazitäten sollen weiter erhöht werden, wie Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) bereits am Dienstag ankündigte.

Zuletzt hatten sich neun Österreicher von einer Infektion mit dem Coronavirus erholt. Derzeit werden diese Zahlen nicht veröffentlicht, da sie noch nicht automatisch in das Meldesystem des Gesundheitsministeriums eingetragen werden. Das soll sich aber in den kommenden Tagen ändern.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

In Oberösterreich starb unterdessen eine mit dem Coronavirus infizierte 95-jährige Frau am Dienstagabend im Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern. Das teilte das Spital am Mittwoch mit. Laut Krankenhaus habe die Pensionistin an einer Reihe von Grunderkrankungen gelitten. Dennoch sei der Todesfall im Zusammenhang mit der Covid-19-Infektion zu betrachten.

Die 95-Jährige war seit Mittwoch der Vorwoche stationär im Ordensklinikum, zuletzt wurde sie auf der Intensivstation behandelt. Die Frau sei nach Angeben des Spitals nicht aus einem Pflegeheim gekommen, sondern aus häuslicher Pflege.

Im Landesklinikum Lilienfeld in Niederösterreich starben in der Nacht auf Mittwoch zwei positiv auf das Coronavirus getestete Patienten. Die Betroffenen, ein 87-Jähriger sowie eine 83-Jährige, wiesen beide Vorerkrankungen auf, teilte Bernhard Jany von der NÖ Landeskliniken-Holding mit. Die Frau war bereits in lebensbedrohlichem Zustand in das Krankenhaus eingeliefert worden. Auch im Landesklinikum Hollabrunn gab es am Mittwoch einen weiteren Covid-19-Todesfall. Ein 94-Jähriger mit Grunderkrankungen starb Jany auf der Isolierstation.

96 Prozent der mit dem Coronavirus infizierten Österreicher hätten einen sehr milden Krankheitsverlauf und sind in häuslicher Pflege. Darauf machte am Mittwoch Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) aufmerksam. Lediglich 3,5 Prozent müssen in einem Krankenhaus behandelt werden. 0,5 Prozent werden intensivmedizinisch betreut.

. Coronavirus-Hotline der AGES: 0800 555 621 täglich von 0-24 Uhr. Wer Symptome aufweist oder befürchtet, erkrankt zu sein, soll zu Hause bleiben, das Gesundheitstelefon 1450 anrufen und die dort erhaltenen Anweisungen genau befolgen.


Kommentieren


Schlagworte