„Reisebericht“ durch Kalifornien: Auf den Spuren zurück in die Moderne

Von David Schreyer und Andreas Nierhaus verfasster „Reisebericht“ quer durch Kalifornien zu den Architekturen Richard Neutras.

„Strathmore Apartments“, 1937 von Richard Neutra in Los Angeles als terrassenförmige Anlage gebaut.
© david schreyer

Von Edith Schlocker

Innsbruck – 40 Jahre hat es gedauert, bis Richard Neutras Heimatstadt Wien dem in Kalifornien groß gewordenen Architekten wieder einmal eine Ausstellung im Wien Museum widmet. Die derzeit naturgemäß nicht zugänglich ist, worüber allerdings der großartige, von Andreas Nierhaus geschriebene und vom gelernten Architekten und Architekturfotografen David Schreyer bebilderte „Reisebericht“ quer durch Kalifornien auf den Spuren Neutras gut hinwegzutrösten vermag.

Der 1892 in Wien geborene Neutra war 31 Jahre alt, als er sich auf den Weg nach Kalifornien machte, um hier erstaunlich bald zu so etwas wie einem Star-Architekten zu avancieren. Nicht zuletzt durch das 1927–29 gebaute „Livell Health House“, das heute als eine der Ikonen der „klassischen Moderne“ in Sachen Architektur gilt.

Neutra entwarf hauptsächlich Einfamilienhäuser, die maßgeschneidert für ihre Bewohner waren. Von Licht durchflutet, eingebettet in die Natur, formal schnörkellos. Und alles andere als Luxusvillen sind, wie man angesichts der überdimensionalen architektonischen Scheußlichkeiten von Hollywoodstars unserer Tage vielleicht vermuten würde. Neutras Villen haben oft nicht mehr als 100 Quadratmeter Wohnfläche, gebaut bisweilen aus Fertigteilen bzw. günstigen Materialien. Um trotzdem noch immer absolut modern daherzukommen, man jederzeit gern in sie einziehen würde.

Bei dem am Fuß der Sierra Nevada errichteten „Oyler Haus“ war etwa das finanzielle Korsett so eng, dass der Bauherr selbst beim Bau Hand anlegte. Herausgekommen ist trotzdem ein Musterbeispiel modernen Wohnens, schlank gefasst in einen Stahlrahmen, weit geöffnet angesichts einer zerklüfteten Felslandschaft.

„Ohara House“, 1961 von Richard Neutra in die Hügellandschaft nördlich von Downtown Los Angeles eingebettet.
© david schreyer

Das Bild von Richard Neutras Architektur ist besonders durch die Bilder seines Leibfotografen Julius Shulman überliefert. Sie standen auch am Beginn der Auseinandersetzung von Andreas Nierhaus und David Schreyer mit Neutras Architektur und „sie standen uns zugleich im Weg“, so die beiden. Die sich 2017 nach Kalifornien zu ihrer Spurensuche zurück in die Moderne aufmachten. Galt ihr Interesse doch nicht nur den Bauten Neutras, sondern auch solchen u. a. von John Leutner, Rudolph Schindler und Gregory Ain, um trotz vieler Gemeinsamkeiten ihre individuellen Zugänge zum Bauen zu erkunden. Den Jetzt-Zustand dieser Architekturen dokumentierend, der zwischen liebevoller Konservierung und unterschiedlich geglücktem Weiterbauen laviert.


Kommentieren


Schlagworte