Innsbrucker Medizinerin: „Wer immun ist, könnte wieder arbeiten gehen“

Die Innsbrucker Intensivmedizinerin Barbara Friesenecker erklärt, warum man Menschen nach der ersten Spitze gestaffelt wieder rauslassen sollte.

Abstand voneinander einhalten ist einer der wichtigsten Schutzmechanismen vor einer Corona-Ansteckung.
© Rudy De Moor

Von Anita Heubacher

Innsbruck – Am Sonntagabend schlägt Barbara Friesenecker in der Sendung „Im Zentrum“ im ORF sehr alarmierende Töne an. Ihre Botschaft: Wir sind noch weit entfernt von der ersten Spitze an Infizierten und in Österreich noch weit weg von Zuständen wie in der Lombardei. Es braucht einen verlangsamten Anstieg der Kurve, damit das Gesundheitssystem nicht kollabiert. Sonst müssen die Ärzte aussuchen, wer noch behandelt wird und ein Bett bekommt und wer nicht“. Hygiene und der Abstand voneinander sind der zentrale Schutz vor dem Coronavirus.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte