WK-Präsident: „Rot-weiß-rotes Comeback könnte früher kommen“

Österreich könnte die Corona-Krise gesundheitlich und auch wirtschaftlich besser überstehen als andere, glaubt Wirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden
Fritz Gurgiser • 06.04.2020 19:42
Der gute Herr Präsident soll zuerst einmal öffentlich sagen, was er unter "Hochfahren in die Normalität" so versteht - wieder zurück in das "grenzenlose Wachstum", die "Geiz ist geil-Mentalität", das "Auslagern von Produktionen samt Arbeitsplätzen um den Preis der Billigkeit" und vieles andere mehr. Wer in diese "Normalität" zurück will, hat den Virus nicht in der Lunge, sondern im Kopf. Denn genau diese Maßlosigkeit war und ist Mitauslöser der IST-Situation, der Virus hat sich als unsichtbarer Begleiter der "Billigschienen" im Personen- und Güterverkehr erwiesen - ob zu Wasser, zu Land oder in der Luft. Auch das muss eine Lehre aus all dem sein wie vieles andere auch. Die "Normalität" der letzten Jahrzehnte ist jedenfalls für uns im Transitforum kein erstrebenswertes Ziel - weder für uns noch unsere Eltern oder Kinder und Enkel. Über die "Normalität" wird jetzt zu reden sein, nicht dann, wenn der ganze Irrsinn wieder "normal" wird und eine Minderheit auf Kosten einer Mehrheit lebt: Lokal, regional, national und global. LG Fritz Gurgiser
Markus Meixner • 06.04.2020 07:53
Ich weiß nicht, hat der Herr Mahrer ein Wundermittel in der Hinterhand? Der Virus ist ja nur deshalb zurückgedrängt weil die meisten zuhause sitzen. Sobald wir rausgehen geht’s ja wieder los?! Es ist ja kein Unterschied zu Mitte März?????

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen