Polizei sprengte Corona-Party in Restaurant in Galtür

Ein Lokalbetreiber (31) bewirtete sieben Gäste mit Getränken. Insgesamt erstattete die Tiroler Polizei allein am Samstag 258 Anzeigen wegen Missachtung der Corona-Maßnahmen.

Allein am Samstag erstatteten Polizisten in Tirol 258 Anzeigen wegen Missachtung der Corona-Maßnahmen.
© Thomas Boehm / TT

Galtür, Innsbruck – Ausgerechnet im Paznaun führte eine Corona-Party in einem Restaurant am Samstagabend zu einem Polizeieinsatz. Gegen 21 Uhr erfuhren die Beamten der Polizeiinspektion Ischgl, dass in einem Lokal in Galtür ein Ausschank stattfinden würde. Bei der Kontrolle stießen die Polizisten dann tatsächlich auf den Lokalbetreiber (31), der sieben Gäste mit Getränken bewirtete. Das sei kein Ausschank, weil er für die Getränke nichts verlange, rechtfertigte sich der Wirt. Die Corona-Anzeigen gegen ihn und die sieben Gäste konnte der 31-Jährige damit nicht verhindern.

Insgesamt hat die Tiroler Polizei allein am Samstag 258 Anzeigen wegen Missachtung der Corona-Maßnahmen erstattet. Damit liegt Tirol im Bundesländervergleich auf Rang zwei – nur die Wiener traf es mit 528 Anzeigen härter. Laut Innenminister Karl Nehammer betrafen die meisten Beanstandungen die Nichteinhaltung des Mindestabstandes. Corona-Partys und Spuckattacken seien seltene Ausnahmen.

Viel Gewalt bei Corona-Einsätzen

Nehammer merkte auch an, dass die Polizei bei den Corona-Einsätzen „sehr viel Gewalt“ erlebe. Es gebe „zum Teil dramatische Einsätze“, oft sei seitens Uneinsichtiger reichliche Aggression im Spiel. Der Innenminister appellierte, auch während der Osterfeiertage die Ausgangsbeschränkungen einzuhalten und keine generationsübergreifenden Familienfeste zu feiern.

Österreichweit haben sich 137 Polizisten mit dem Coronavirus infiziert, in Tirol sind es 31. (tom)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Schlagworte