Kleinere Geschäfte öffnen wieder nach Ostern

Die Geschäfte dürfen trotz Corona-Krise nach Ostern wieder öffnen, vorerst allerdings nur jene mit bis zu 400 Quadratmetern sowie Bau- und Gartenmärkte. Ab Anfang Mai soll dann der ganze Handel wieder anlaufen. Auch Friseure können dann wieder aufmachen. Das gab Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Montag bei einer Pressekonferenz der Regierung bekannt.

Die Ausgangsbeschränkungen wegen der Corona-Krise werden bis Ende April aufrechterhalten. Dazu kommt ab kommender Woche die Verpflichtung zum Tragen von Mund/Nasen-Schutz auch in öffentlichen Verkehrsmitteln. Veranstaltungen sind bis Ende Juni verboten.

Restaurants, Hotels und Schulen werden - Stand jetzt - bis Mitte Mai im wesentlichen geschlossen bleiben, mit den gegenwärtigen Ausnahmen wie Schüler-Betreuung bzw. Take-Away-Angebote. Die Matura und Lehrabschluss-Prüfungen sollen dagegen unter entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen stattfinden. Zudem wird der Oster-Erlass zurückgezogen, weil „nicht erforderlich“. Auch die Bundesgärten werden wieder geöffnet, nämlich bereits nach Ostern.

FPÖ-Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch forderte unterdessen die sofortige Rückkehr zur normalen Wirtschaftsaktivität. Der Regierung warf sie die Vernichtung von knapp 600.000 Arbeitsplätzen durch die Corona-Maßnahmen vor. Sie fordert die tägliche Veröffentlichung von Arbeitslosen-, Kurzarbeits- und Insolvenzzahlen.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte