Exklusiv

Screening- Pflicht in Tirol: Nicht jeder folgt Einladung zum Abstrich

Wer sich trotz Überweisung an eine Screening-Station nicht auf das Coronavirus testen lässt, riskiert hohe Strafen nach dem Epidemiegesetz.

Wer sich trotz Überweisung an eine Screening-Station nicht auf das Coronavirus testen lässt, riskiert hohe Strafen nach dem Epidemiegesetz. (Symbolfoto)
© Foto Rudy De Moor

Von Nikolaus Paumgartten

Innsbruck — Halskratzen, Husten, Schnupfen, Fieber — und nach einem Anruf bei der Gesundheitshotline 1450 die Aufforderung, sich an einer der Screening-Stationen auf das Coronavirus testen zu lassen. Während die meisten Betroffenen Gewissheit haben wollen und den Anweisungen Folge leisten, gibt es andere, die darauf verzichten, sich testen zu lassen. Laut Informationen von Insidern sollen es täglich mehrere Dutzend sein, die keine Station aufsuchen, obwohl sie das müssten. So seien an einem Tag im April beispielsweise 40 Personen im Großraum Innsbruck nicht zum Test erschienen.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte