Neuer Schlagabtausch: Innsbrucker Parkgebühren in der Krise

Ab wann in Innsbruck wieder für das Parken gezahlt werden muss, das steht noch nicht fest. Fix ist aber schon eines: Um die Parkraumbewirtschaftung ist neuerlich ein politischer Schlagabtausch entstanden.

Wieder einmal wird um die Parkgebühren in Innsbruck gestritten.
© Thomas Boehm / TT

Von Marco Witting

Innsbruck – Lange war die neue Parkgebührenordnung (1 Euro pro halbe Stunde) nicht in Kraft, da kam die Corona-Krise – und die Stadt setzte die städtische Parkordnung im Sinne der Anrainer und Mitarbeiter von systemrelevanten Unternehmen aus. Nicht nur die Wirtschaftskammer fordert jetzt, dass man dies zum Anlass nimmt und die Parkraumbewirtschaftung ändert. Unterdessen wird die freie Parkzeit wohl bald zu Ende gehen. Wann genau das sein wird, das prüft die Stadt gerade.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte