MCI-Rektor im Interview: Aussagekraft der Matura dürfte leiden

Der Rektor der Innsbrucker Hochschule MCI, Andreas Altmann, sprach mit der TT über die Grenzen des digitalen Lernens.

Das MCI in Innsbruck musste wegen der Corona-Krise die Türen schließen. Zu 95 Prozent laufe die Hochschule trotzdem auf Vollbetrieb.
© MCI

Gerade wurden die Pläne für eine verschlankte Matura präsentiert. Wie aussagekräftig ist das Maturazeugnis für die Aufnahme an Hochschulen?

Andreas Altmann: Corona hat die Aussagekraft und die Vergleichbarkeit der Matura sicher nicht erhöht. Am MCI setzen wir ohnehin auf Aufnahmeprüfungen, ein Dossier, das auch andere, beispielsweise soziale Fähigkeiten der Kandidaten zeigt, und 50 Prozent macht ein persönliches Gespräch aus, wo sich die Kandidaten vorstellen, argumentieren, was sie sich vom Studium erwarten und was sie später damit machen wollen. Unsere Studenten kommen oft auch nicht gleich nach der Schule. Bei berufsbegleitenden Studiengängen erfolgt der Einstieg meist Mitte bis Ende 20 oder überhaupt später.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte