Bergretter und Heli im Einsatz: Unvernunft kehrt in Tirol teils zurück

Gestern wurden Bergretter und der Notarzthubschrauber zu Einsätzen im Zillertal gerufen. Land, Alpenverein und Bergrettung appellieren an Freizeitsportler.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden
Stefan Lughofer • 09.04.2020 17:46
freiheitsliebenden Tirolerinnen
Willi Penz • 09.04.2020 16:48
Herr Schenk sie begreifen es immer noch nicht! Dafür greifen sie mich persönlich an und behaupten ich liege nur auf der Couch! Was erlauben sie sich über Personen ein Urteil zu fällen, die sich um das Gesundheitssystem sorgen machen. Wieso will das nicht in ihren egoistischen Kopf! Ein paar Wochen Verzicht ... aber das zeigt nun die Egoisten dieser Welt ... sind übrigens die selben die ständig von anderen etwas fordern ... naja, seien wir froh, das die meisten Tiroler verstanden haben um was es geht... bleibst gesund liebe Tiroler und Tirolerinnen
Richard Schlögl • 09.04.2020 13:05
Einzige Möglichkeit für diese Egoisten, Bergungskosten und zusätzliche Strafen. In den Geschäften sollte, wenn möglich das Personal darauf achten ,dass Abstabd gehalten wird. Schon gesehen bei der Firma Spar.....die übrings vorbildhaft arbeitet.. herzlichen Dank dafür !!!
Klaus Schenk • 09.04.2020 10:29
https://www.tt.com/artikel/30727665/alko-unfall-in-weer-auto-gerammt-und-in-apotheke-gekracht. Glück gehabt, kein Unbeteiligter zu Schaden gekommen. WO IST DER AUFSCHREI????????
Elisabeth Schönauer • 09.04.2020 10:19
Leider kommen nun auch die Wandertouristen zurück. Unvernünftige Zimmervermieter stellen ihnen gefälschte Bescheinigungen über zu erbringende Handwerksleistungen aus und damit kommen sie über die Grenze ...
Wilfried Feistmantl • 09.04.2020 07:48
Musste die letzten beiden Tage leider feststellen das nicht nur die Freizeitsportler unvernünftig sind. In den Geschäften, beim Spazieren auf den Parkplätzen...überall gibt es solche die es nicht nötig finden auf einen Sicherheitsabstand zu achten! Da steht Kinderwagen an Kinderwagen, mitten auf den Spazierwegen, kommen Gruppen mit 2-3 Leuten die die ganze Wegbreite beanspruchen u.s.w. Vielen fällt es gar nicht ein sich an die Seite zu stellen oder einen Schritt zu Seite zu gehen. *Kopfschüttel*
Klaus Schenk • 09.04.2020 08:55
die sportlichen tun zumindest etwas für ihre Gesundheit. Der einfällt von der leiter, der andere schneidet sich die halbe Hand ab, der dritte tritt sich einen Nagel ein, wesentlich mehr Fälle dieser Art als Sportunfälle
Brigitte Epaperkunde • 09.04.2020 12:09
Sie haben recht, aber leider ist dieses Verhalten GANZJÄHRIG. Ältere werden halt derzeit umso bissiger begutachtet.
Michaela Lechner • 09.04.2020 07:01
Die Unvernünftigen bringen die Regierungen dazu wiederrigorosere Schritte zu setzen. Danke:-P
Susanne Fiedler • 09.04.2020 06:59
Wer ernsthaft geglaubt hat, dass diese Freizeitegoisten sich rein durch Vernunft an irgendwas halten, lebt irgendwo hinterm Mond gleich links ... Man kann die Menschen nur durch Geld steuern. Strafen, und zwar sofort und schmerzhaft hoch!
Klaus Schenk • 09.04.2020 08:52
diese ewigen Zauberer, die Mäuse zu Elefanten machen. Die 0,01 Prozent , die ich sicher nicht gut heiße, bringen die Gesellschaft nicht um, aber Einkaufen, wie heute früh, wo die Leute auf einander picken, keinen Abstand halten usw. die sind OK, ihr ewigen Heuchler. Die Ärzte werden in Zwangsurlaub geschickt, die Krankenhäuser sind unterbelegt, hört auf mit diesem schäbigen Gejammere Bitte lasst endlich
Wilfried Feistmantl • 09.04.2020 10:20
Letztens war von 5-8% die Rede. Aber sie haben recht! Das mit dem Abstand halten funktioniert in den Geschäften am allerwenigsten. Ist so schon alles eng genug vor lauter Regale und Waren und müssen sich vor und hinter dir die Leute auch noch mit Gewalt durchzwängen. Ev. von der anderen Seite in den Gang gehen oder warten bis der Andere weg ist, geht nicht. weil, *IATZ BIN I DO"!!!
Eugen Dilitz • 09.04.2020 06:50
Wenn diese Idioten die Rettungseinsaetze SELBST bezahlen müssten, dann wäre das Problem von unnötigen Bergungen sehr schnell gelöst... Aber leider kann man sich nicht dazu durchringen, solche Schritte zu setzen...
Christian Öller • 09.04.2020 14:26
Eine wahrlich fantastische Idee - dann bitte lassen wir doch auch all die Raucher (die rauchen trotz Corona weiter - weder den Bundeskanzler noch den LH interessiert das aber und die Trafiken waren, sind und bleiben offen)ihre Behandlungskosten selbst bezahlen! Das gilt natürlich auch für alle die keine Bewegung machen und sich die Wampe vollschlagen und an ❤️ Kasperl riskieren! Ach wie schön, dass es solche Gutmenschen wie sie gibt, die wahrscheinlich nur darauf warten, dass ein anderer einen Fehler macht, ihn dann noch beleidigen und ihm ein etwaiges Missgeschick vergönnen! Und als angesprochener Idiot - ich bin privat versichert und liege nicht der Allgemeinheit auf der Tasche - hoffentlich können sie das auch von sich behaupten!
Hermann Rofner GmbH HERO Tischlerei • 09.04.2020 15:45
@ Christian Öller, "äußerst schlaues Posting", auch für Privat Versicherte rückt die Rettungsmannschaft aus! d. H. erst Denken dann schreiben!!!
Willi Penz • 09.04.2020 06:01
An dem Bild sieht man wie belastend so ein Einsatz für die Rettungsmannschaft ist. Hört doch mal auf mit Eurem Freizeitwahnsinn. Es hilft nur verbieten, denn die manche sind einfach zu egoistisch. Natürlich sollen jetzt Einsätze von den "Freizeitjunkies" selbst bezahlt werden. Aber das passiert sicher nicht. Bleibt zu Hause!
Klaus Schenk • 09.04.2020 10:18
Hallo Willi, nach deinem Posting gehe ich davon aus, dass deine wesentliche körperliche Betätigung auf dem Sofa mit Pommes und Chips stattfindet. Leute wie Du setzen sich auch ins Auto und verursachen, gesundheitsbedingt, schwere Unfälle. Bilder von diesen Unfällen unterscheiden sich wesentlich von den Kritisierten, weil dabei sind meist noch Unbeteiligt betroffen. Ich mache keine extremen Sportarten aber ich habe bisher sehr selten einen Arzt gebraucht. Es gibt neben den "Freizeitjunkies", wie du sie nennst, diese Menschen füllen laufend die Arztpraxen. Couchjunkies, die mit 60 sich bereits kaum mehr bewegen können und die Wohlstandkugel vor sich her schieben.
Klaus Schenk • 09.04.2020 10:24
Korektur:.Es gibt neben den "Freizeitjunkies", wie du sie nennst, Couchjunkies, die laufend die Arztpraxen füllen, die mit 60 bereits sich kaum mehr bewegen können und die Wohlstandkugel vor sich her schieben.
Brigitte Epaperkunde • 09.04.2020 12:05
Na, Klaus Schenk, WARUM muss ein E-Biker tatsächlich hinauf, um Fitness zu machen????? Die nächsten Wochen OHNE E und OHNE Gänge z.B. auf die Hungerburg und das 7x täglich, DAS ist AUCH Fitness - sogar erlaubt in diesen Tagen!!!!!!!!!!
Klaus Schenk • 09.04.2020 17:14
Hallo Brigitte, E-Biken hat auch mit Sport nichts zu tun, im Gegenteil, die meisten sind dem Gerät gar nicht gewachsen.
Manfred Habacher • 09.04.2020 05:28
Würde nicht verbieten, aber die Bergungskosten und Heilungskosten sollten von den Unvernünftigen voll selbst bezahlt werden müssen.( Ausstieg der Sozialversicherung)
Michael Tomaschek • 09.04.2020 05:54
denke die Bergungskosten wären hier schon strafe genug :)

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen