Früherer Baustellenstart entzweit die Innsbrucker Altstadt

Der Altstadt steht mit der Erneuerung der 130 Jahre alten Trinkwasser­leitung eine Großbaustelle bevor.
© Rachlé/TT

Innsbruck – Der im Raum stehende Plan, die Baustelle zur Erneuerung der Trinkwasserleitungen in der Innsbrucker Altstadt vorzuziehen, lässt die Emotionen unter den Geschäftsleuten hochgehen. Wie berichtet, prüfen die Innsbrucker Kommunalbetriebe (IKB) derzeit, ob der Beginn der Arbeiten noch vor dem heurigen Sommer möglich ist. Hintergedanke: Aufgrund der Corona-Krise rechnet man mit einer geringeren Besucher- und Kundenfrequenz im heurigen Jahr. Das soll für die Arbeiten genutzt werden. Eigentlich ist der Baustart für Februar 2021 angesetzt.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte