85-Jähriger in St. Pölten erstochen - Sohn (57) geständig

In St. Pölten ist ein 85-Jähriger durch mehrere Stiche mit einem Schraubenzieher getötet worden. Als Verdächtiger gilt der besachwaltete 57 Jahre alte Sohn des Opfers. Er ist laut Chefinspektor Johann Baumschlager von der Landespolizeidirektion Niederösterreich geständig und wurde festgenommen.

Die Tat soll sich bereits am Dienstag im gemeinsamen Wohnhaus in der Landeshauptstadt zugetragen haben. Die Tochter und der Sachwalter des Beschuldigten entdeckten am Donnerstagnachmittag bei einem Besuch an der Wohnadresse die Leiche des 85-Jährigen in der Badewanne und verständigten die Polizei.

Die Leiche des Mannes wies nach Polizeiangaben mehrere Stichverletzungen im Oberkörper auf. Über Auftrag der Staatsanwaltschaft St. Pölten wurde die Obduktion angeordnet. Der 57-Jährige ließ sich widerstandslos festnehmen. Er wurde in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert und die U-Haft beantragt.

Zu den näheren Umständen der Tat und zum Motiv lagen der Polizei zufolge noch keine Erkenntnisse vor. Die Ermittlungen werden vom Landeskriminalamt Niederösterreich und vom Stadtpolizeikommando St. Pölten geführt. Eine psychische Erkrankung des Beschuldigten könne nicht ausgeschlossen werden, wurde betont.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte