Javier Solana nach viereinhalb Wochen aus Spital entlassen

Der frühere EU-Außenbeauftragte Javier Solana (77), der am Coronavirus schwer erkrankt war, ist nach viereinhalb Wochen aus dem Spital entlassen worden. Das teilte der spanische Politiker, der auch Generalsekretär der NATO und Außenminister seines Landes war, am Freitag auf Twitter mit. Er werde sich nun in häusliche Pflege begeben, fügte er hinzu.

„Ich möchte öffentlich meine Hochachtung für das Team, das mich betreut hat, zum Ausdruck bringen“, schrieb Solana. Das medizinische Personal sei hochprofessionell gewesen. Es habe ihm eine große Lektion erteilt, was Verantwortung bedeute, so der sozialistische Politiker.

Spanien gehört zu den am meisten von der Coronakrise betroffenen Ländern. Auch zahlreiche Politiker und Amtsträger haben sich mit dem Virus angesteckt. Wie das Gesundheitsministerium in Madrid am Donnerstag mitteilte, gab es zu diesem Zeitpunkt 15.238 Tote und 152.000 Infektionen.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte