25 Tonnen Cannabis im Libanon gefunden

Der Libanon hat nach eigenen Angaben den größten Drogenfund in seiner Geschichte gemacht. Bereits im vergangenen Monat habe die Polizei mehr als 25 Tonnen Cannabis beschlagnahmt, meldete die staatliche Agentur NNA am Freitag. Die Drogen hätten sich auf acht Lastwagen befunden, die auf dem Weg zum Hafen der Hauptstadt Beirut gewesen seien. Sie waren demnach für Afrika bestimmt.

Cannabis ist zwar im Libanon verboten, wird dort aber in großem Stil angebaut. Kritiker werfen der libanesischen Schiiten-Miliz Hisbollah vor, darin verwickelt zu sein. In dem Land wird seit längerem diskutiert, die Produktion für medizinische Zwecke zu legalisieren. Befürworter erhoffen sich hohe Einnahmen. Das Land am Mittelmeer leidet derzeit unter einer schweren Wirtschafts- und Finanzkrise.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte