Bagnaia siegte im virtuellen Österreich-GP der MotoGP-Stars

Auf dem Red-Bull-Ring, der am 16. August Schauplatz des Motorrad-Grand-Prix von Österreich sein soll, haben einander MotoGP-Weltmeister Marc Marquez, Valentino Rossi und Co. am Sonntag ein virtuelles Rennen geliefert. Der zweite #stayathome-Grand-Prix wurde eine Beute des Italieners Francesco Bagnaia, der nach einem erfolgreichen Konter in der letzten Runde vor dem Spanier Maverick Vinales gewann.

Der Spanier Alex Marquez, der als Moto2-Champion diese Saison in die Königsklasse aufgestiegen ist und mit seinem Bruder Marc ein Team bildet, wurde nach einem Familienduell um den verbliebenen Podestplatz Dritter. Er hatte den ersten virtuellen Saison-GP gewonnen. „Dottore“ Valentino Rossi stürzte in der letzten Runde und wurde Siebenter. Er dürfte mit E-Sports noch nicht so viel Erfahrung haben. „Ich bin zu alt für diese Art von Rennen, aber ich werde versuchen, mich zu steigern“, sagte der 40-Jährige.


Kommentieren


Schlagworte