Hälfte der mit Coronavirus infizierten Österreicher genesen

Fast 7.000 symptomfreie Patienten in Österreich sind am Ostersonntag (Stand: 9.30 Uhr) von den Ministerien vermeldet worden. Damit sind mehr als die Hälfte der bisher 13.945 Sars-CoV-2-Fälle genesen. Diese Momentaufnahme nach fast vier Wochen „Shutdown“ bedeuten nicht, dass der Virus besiegt ist: Daran erinnerte auch Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) in einem Osterschreiben an die Bevölkerung.

Stattdessen werde das Coronavirus, mit dem bisher 350 Menschen ihr Leben ließen, „uns noch über Monate begleiten“, aber bisher hätte Österreich Krise besser als andere Länder bewältigt, schrieb Kurz. Noch bis 26. April von der Quarantäne begleitet wird indes die Tiroler Gemeinde Sölden im Ötztal, beschloss Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) - für das Paznauntal und St. Anton fiel diese Entscheidung bereits am Freitag.

Österreichweit befanden sich von den 6.608 Menschen, die am Sonntag noch aktiv an Covid-19 erkrankt waren, knapp 1.000 weiterhin in einem Krankenhaus, davon fast ein Viertel auf einer Intensivstation. Anders als in anderen EU-Staaten kam das heimische Gesundheitssystem bisher nicht einmal in die Nähe seiner Grenzen, denn in Summe gibt es etwa 41.500 Spitalsbetten und rund 2.200 Intensivbetten. Bei letztgenannten war mit 267 Belegungen vergangenen Mittwoch jedoch die bisherige Höchstzahl erreicht.

In den vergangenen Tagen stabilisierte sich die Zahl der hospitalisierten Patienten und die Rate an Sars-CoV-2-Neuinfektionen sank stetig. Ein weiteren Anstieg der Tests auf das Virus soll kommende Woche folgen, Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) kündigte gestern, Samstag ,einen Test-Schwerpunkt in Alters- und Pflegeheimen nach Ostern an.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Bundeskanzler Kurz stellte in seinem Schreiben fest, dass bis zum Zeitpunkt eines wirksames Medikaments oder einer Schutzimpfung, das Virus den Alltag der Bevölkerung begleiten werde- „mit Erfolgen und Rückschlägen“. „Bis dahin werden wir alles tun, um uns schrittweise einer neuen Normalität zu nähern“, schreibt der Bundeskanzler. Nachdem Österreich Mitte März besonders früh reagiert hat, kommt es am Dienstag, dem 14. April, nun zu einer ersten Lockerung der damals beschlossenen Maßnahmen, jedoch mit zusätzlichen neuen Auflagen: Die bestehende Maskenpflicht im Supermarkt wird dann beispielsweise auch für alle geöffneten Geschäfte und die Öffis gelten.


Kommentieren


Schlagworte