Vorarlberger Polizei fahndet weiter nach Mordverdächtigem

Knapp ein Jahr nach der Tötung eines 27-jährigen Mannes in der Nähe des Bahnhofs Dornbirn-Haselstauden fahndet die Vorarlberger Kriminalpolizei weiter nach dem mutmaßlichen Täter. Für Hinweise, die zur Festnahme des gesuchten Mannes führen, wurde eine Belohnung in Höhe von 3.000 Euro ausgesetzt, informierte das Landeskriminalamt am Dienstag.

Der Gesuchte ist 20 bis 30 Jahre alt und stammt mit hoher Wahrscheinlichkeit aus dem Großraum Serbien. Er ist 1,80 Meter groß und schlank, hat einen dunklen Teint und kurze braune Haare sowie ebenfalls braune Augen. Darüber hinaus hat er auffallend buschige, über der Nase zusammengewachsene Augenbrauen und spitze Eckzähne.

Am Mittwoch, 15. April, macht die ZDF-Fernsehsendung Aktenzeichen XY abermals auf den Fall aufmerksam. Dem Ermittlungsstand zufolge dürften der Täter und das spätere Opfer am 26. April 2019 während eines Drogengeschäfts in Streit geraten sein. Dabei soll der Gesuchte dem 27-Jährigen mit einem „messerähnlichen Gegenstand“ in den Bauch gestochen und ihn dadurch tödlich verletzt haben. Der 27-jährige Vorarlberger, der dem Drogenmilieu zugerechnet wird, verstarb nach Eintreffen der Polizei und des Notarztes noch an Ort und Stelle. Der Gesuchte war er mit einem olivgrünen Parka mit Kapuze und braunen Trekkingschuhen bekleidet. Er trug zum Tatzeitpunkt einen Rucksack bei sich und eine dunkle Schildkappe. Der Unbekannte dürfte sich seit etwa Jänner 2019 in Vorarlberg aufgehalten haben und stand offenbar regelmäßig in Kontakt mit der örtlichen Drogenszene. Nach der Tat flüchtete er per Stadtbus und ÖBB-Regionalzug in Richtung Feldkirch.

Hinweise und jegliche Angaben zur gesuchten Person sind an das Landeskriminalamt Vorarlberg (Tel. 059133-80-3333) oder an jede österreichische Polizeidienststelle erbeten. Eine vertrauliche Behandlung der Hinweise werde zugesichert, hieß es.


Kommentieren


Schlagworte