Exklusiv

BM Lorenz zu Gatterjagd: „Gutachten ist eine Beweihräucherung“

Die Nachwehen zur Reduktionsjagd von Kaisers halten an. Dorfchef Lorenz ortet eine Schlammschlacht zwischen Tierärzten und Jägern.

Das Reduktionsgatter in Kaisers war am 9. Februar Schauplatz des umstrittenen Abschusses.
© Gemeinde Kaisers

Von Alexander Paschinger

Kaisers – Der 9. Februar 2020 ist noch nicht abgehakt: An jenem Sonntagabend wurden im umstrittenen Reduktionsgatter von Kaisers 34 Stück Rotwild geschossen. Binnen 16 Minuten. Es folgt­e ein Aufschrei aus der Bevölkerung. Diese behördlich angeordnete Reduktion aufgrund der Tbc-Situation im Lechtal wurde nun – wie von der TT berichtet – in einem Gutachten und in einer dazugehörigen Stellungnahme des Gesundheitsministeriums gerechtfertigt und gutgeheißen.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte