Die Adler-Familie hält in Kitzbühel auch in der Corona-Krise zusammen

Auch während der Corona-Krise herrscht beim EC Kitzbühel kein Stillstand. Die Adler gaben die Vertragsverlängerung mit Patrick Bolterle bekannt.

Patrick Bolterle hält den Adlern die Treue.
© alpinguin

Kitzbühel – Die Eishockey-Cracks der Adler Kitbühel zeigen sich dieser Tage von ihrer kreativen und auch tierlieben Seite. Nachdem die Saison in der Alps Hockey League (AHL) aufgrund der Coronavirus-Pandemie abgebrochen worden war (die Adler verpassten als Dritter der Quali-Runde den Play-off-Einzug), nützten die Spieler die Zeit in der Quarantäne sinnvoll. Stürmer Niclas Maurer führte im Home-Office sein Bauingenieurwesen-Studium fort. Christopher Feix trainierte mit Hündchen Akito und Routinier Josi Riener genoss Spaziergänge mit den Vierbeinern Kingston und Rex.

Tierisches Zusatzgewicht beim Training von Christopher Feix.
© KEC

Hinter den Kulissen basteln die Verantwortlichen des EC Kitzbühel eifrig am Kader für die neue Saison. Mit Stürmer Patrick Bolterle gaben die Adler gestern die nächst­e Vertragsverlängerung bekannt. Der 23-jährige Stürmer läuft somit ab September in seiner dritten Saison für die Adler auf. „Ich habe mit den Adlern viel erlebt und fühl­e mich hier in Kitzbühel sehr willkommen, außerdem will ich mit dem Club noch mehr erreichen“, sagte der Wiener.

Michael Widmoser, der sportliche Leiter, sehnt ein Ende der Krisenzeit herbei. „Die Gesundheit ist das Wichtigste. Dennoch hoffen wir alle, dass in absehbarer Zeit wieder Normalität herrscht und wir uns im Kreis der Adler-Familie wieder beim Eishockey sehen.“ (ben)

Brüder Willi und Fritz Schröder zeigen ihr Herz für Tiere.
© KEC

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren


Schlagworte